Massenannahme und Akzeptanz - Le Bon (alle)

Devino M., Mittwoch, 13. März 2019, 14:01 (vor 67 Tagen) @ Devino M.

Psychologie der Massen - Gustave Le Bon
2.B.4.K.I. Die unveränderlichen Grundanschauungen

Sobald der Massenseele eine neue Lehre eingepflanzt wurde, beeinflusst sie die Einrichtungen, die Künste und die Sitten. Ihre Herrschaft über die Seele ist dann unumschränkt. Die Männer der Tat denken nur an ihre Verwirklichung, die Gesetzgeber nur an ihre Anwendung, Philosophen, Künstler, Schriftsteller beschäftigen sich nur damit, sie in verschiedene Formen zu übertragen.
---
Was bildet den größten Einfluss heutzutage auf den beträchtlichsten Massenanteil? Ist es nicht überwiegend doch das heutige Wirtschaftssystem? Die Sorge um Lohn und Arbeit. Nicht dass es nicht ohnehin schon seit vielen Jahrhunderten so ist. Doch damals war noch der Übergang des tatsächlichen Überlebens als Antrieb zugeschaltet, der sich in vielem einflocht. Diesen Trieb der Betätigung des Überlebens wegen mag es auch noch immer geben, jedoch auf die Europäische Zivilisation heutiger Tage bezogen, betrifft es nicht die Massen und nicht die Mehrheit.

Es ist eine gewisse soziale Absicherung ja weitestgehend gegeben. Das Fatale ist doch, dass die Mehrheit der Unternehmen von Marktkräften beherrscht werden. Es ist genug Arbeit da, es mangelt eher sogar an Mitarbeitern, und dennoch wird alles weiter geschröpft, bis es kurz vorm Zusammenbruch steht. Es geht um Profite die erwirtschaftet werden müssen, obwohl viele Unternehmen mehr erwirtschaftet, es dies sinnvoll gebraucht und genutzt würde. Und doch ist am Ende schnell aller Gewinner wieder irgendwo auf dem Markt verschwunden. Nur wo ist es dann so plötzlich hin? Wieso ist auch fast jede (zumindest Aktiengesellschaft) ausschließlich am Markt orientiert, dass selbst alle Unternehmenszweige intern damit durchdrungen werden und davon beherrscht werden sollen?

Natürlich ist es die Blindheit der Massen, welche sich einfach ergeben, und das als Realität übernehmen, was ihnen präsentiert wird. Es heißt so und so ist etwas, wenn es von irgend einer [sogenannten] fachlich qualifizierten Seite ausgeht, welcher gewisse Hebel an die Hand gegeben sind. Es wird dann nicht bloß akzeptiert, sondern durch die Masse weiter bestärkt, im glauben und in der Auseinandersetzung dessen, was bloß präsentiert wurde, dass es so und nicht anders sei, bzw. auch gar nicht anders sein könne. Eine Möglichkeit wäre ja vieles der Arbeit [so handelt unser eins es auch] aus Prinzip getan wird. Dann allerdings auch in der Weise, dass man es für die Gesamtheit/Allgemeinheit tut. Auch durchaus im Sinne für das Unternehmen, nicht jedoch für irgend einen Markt. Besser wäre sogar noch, alles für Gott zu tun [auch wenn klar ist, dass Gott dieser Dinge nicht bedarf - allerdings bedarf Gott einer Menschheit, die im Sinne der allgemeinen Schöpfung bewusst ihre Rolle einnimmt].


gesamter Thread:

 

powered by my little forum