Die Übertragung/Ansteckung - Le Bon (alle)

Devino M., Sonntag, 10. März 2019, 16:31 (vor 189 Tagen) @ Devino M.

Psychologie der Massen - Gustave Le Bon
2.B.3.K.II. Die Wirkungsmittel der Führer:
Behauptung, Wiederholung, Übertragung

Ein Schreck, die wirre Bewegung einiger Schafe greift bald auf die ganze Herde über. Die Übertragung der Gefühle erklärt die plötzlichen Paniken. Gehirnstörungen, wie der Wahnsinn, verbreiten sich gleichfalls durch Übertragung. Es ist bekannt, wie häufig der Irrsinn bei Psychiatern auftritt. Man berichtet sogar von Geisteskrankheiten, z.B. der Platzangst, die vom Menschen auf Tiere übertragen wird.

Die Übertragung erfordert nicht die gleichzeitige Anwesenheit der Individuen an demselben Ort, sie kann auch aus der Entfernung unter dem Eindruck gewisser Ereignisse erfolgen, die alle Geister in dieselbe Richtung lenken und ihnen die besonderen Merkmale der Masse verleihen, besonders, wenn sie durch die früher erwähnten mittelbaren Faktoren vorbereitet sind.
---
Die Seele des Menschen ist von Empathie gekennzeichnet. Sowohl die guten wie auch die schlechten Dinge und Eigenschaften übertragen sich.

Erst mit dem entwickelten Willensaspekt kann man zwar immer noch volle Empathie für alles besitzen und dennoch unbeeinflusst/unbeeindruckt davon bleiben, weil man seinen Willen rein erhält.

Ansonsten kann man nur schauen, dass man möglichst ausgeglichen ist, um sich von allerlei Fanatismus nicht anstecken zu lassen.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum