Die Behauptung - Le Bon (alle)

Devino M., Sonntag, 10. März 2019, 16:10 (vor 189 Tagen) @ Devino M.

Psychologie der Massen - Gustave Le Bon
2.B.3.K.II. Die Wirkungsmittel der Führer:
Behauptung, Wiederholung, Übertragung

Handelt es sich jedoch darum, der Massenseele Ideen und Glaubenssätze langsam einzuflößen, z.B. die modernen sozialen Lehren, so wenden die Führer verschiedene Verfahren an. Sie benutzen hauptsächlich drei bestimmte Arten: die Behauptung, die Wiederholung und die Übertragung oder Ansteckung (contagion). Ihre Wirkung ist ziemlich langsam, aber ihre Erfolge sind von Dauer.

Die reine, einfache Behauptung ohne Begründung und jeden Beweis ist ein sicheres Mittel, um der Massenseele eine Idee einzuflößen. Je bestimmter eine Behauptung, je freier sie von Beweisen und Belegen ist, desto mehr Ehrfurcht erweckt sie. Die religiösen Schriften und die Gesetzbücher aller Zeiten haben sich stets einfacher Behauptung bedient. Die Staatsmänner, die zur Durchführung einer politischen Angelegenheit berufen sind, die Industriellen, die ihre Erzeugnisse durch Anzeigen verbreiten, kennen den Wert der Behauptung. Die Behauptung hat aber nur dann wirklich Einfluss, wenn sie ständig wiederholt wird, und zwar möglichst mit denselben Ausdrücken. Napoleon sagte, es gäbe nur eine einzige ernsthafte Redefigur: die Wiederholung. Das Wiederholte befestigt sich so sehr in den Köpfen, dass es schließlich als eine bewiesene Wahrheit angenommen wird.
---
Es liegt auch gar nicht so sehr daran, das etwas einfach behauptet wird, sondern in dem eine möglichst breite Masse dazu gebracht wird sich damit zu befassen. Je abstruser und absurder eine Behauptung ist, und je weniger dasjenige vorhanden ist, was sich damit bereits ausführlicher befasst hat, desto mehr bringt es die Masse dazu sich damit zu befassen.

Je mehr die Masse allerdings mit irgendwelchen Gedankenformen befasst ist, desto mehr werden diese mit Energie aufgeladen. So dass es umso mächtiger auf den Einzelnen zu wirken vermag.

Allerdings gibt es dann einen Unterschied, zu demjenigen, was sich durch die Masse speist, und dem, was aus gebildetem Willen erzeugt wird. Denn was aus der Manipulation der Masse (mittels z.B. Behauptungen) erzeugt wird, bindet die Masse anhand der jeweiligen Illusion oder Verblendung. Das was aus einem weiterentwickelten Willen erzeugt wird, regiert die Masse ohne die Verblendung oder jeweilige Illusion. Vielmehr wird unter dem jeweiligen Willen die entsprechende Einsicht entwickelt, die dazu führt selbst einen solchen Willen verkörpern zu können. Also achte man mehr, auf irgendwelche Behauptungen, ohne etwas dahinter, oder ohne dass diese wirklich begründet werden können, und ob man sich damit ausführlicher befassen sollte oder eher nicht.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum