Zhuangzi: Geschwätzigkeit (alle)

Devino M., Mittwoch, 06. Februar 2019, 22:27 (vor 160 Tagen) @ Devino M.

"Zu reden, wenn man nicht gefragt wurde, das nennt man Geschwätzigkeit."

- Zhuangzi -
---
Hier ist eine differenzierte Betrachtung durchaus angebracht. Gewiss heißt es nicht dann, wenn man eine Lösung hat, zu warten, bis man ganz persönlich darum gebeten wird sich zu äußern. Umgekehrt, die Seele, die irgendwo etwas hilfreiches beizutragen vermag, wird von sich aus darum bemüht sein.

Also kann es nicht bedeuten, in jeder Hinsicht ganz persönlich erst um etwas gebeten zu werden. Andererseits sollte man sich natürlich nicht in die privaten oder persönlichen Belange anderer ungebeten reinhängen oder einmischen, so lange es einer Grundlage entbehrt. Auch überhaupt wird doch ohnehin viel zu viel von einer Person zu einer anderen Person gesprochen, als tatsächlich zu einem Thema. Und hierbei entsteht erst die unnütze Form der Geschwätzigkeit.

Vielmehr ist eine Frage der Abwägung, wie weit etwas in einem da ist, was zu dem passt, was ähnliches auf einer anderen Seite da ist [auch ganz grundsätzlich, wie weit etwas im Raum dazu bereit ist, oder wofür der passende Raum gegeben ist]. Wohingehend etwas sich zu einer Vollständigkeit ergänzt oder erweitert, so dass etwas insgesamt dadurch besser ist, als es zuvor war. Ist etwas insgesamt danach schlechter geworden, dann womöglich durch unnützes Geschwätz oder sonstige Belastung oder falschen Umgang damit u.dgl.m.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum