Natürlichkeit des Einweihungsprozesses (alle)

Devino M., Freitag, 01. Februar 2019, 12:19 (vor 165 Tagen) @ Devino M.

Die Strahlen und die Einweihungen -
Die sieben Strahlmethoden, die in der Konstruktion gebraucht werden

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab2400/file2493.html

Was ich eigentlich zu sagen wünsche ist, dass ich kein besonderes Wort mitteilen werde, weil es nutzlos wäre. Das OM ist für die meisten Menschen nutzlos, obwohl geschulte Studenten jetzt von dessen Gebrauch Nutzen ziehen mögen. Diese allgemeine Nutzlosigkeit kommt nicht nur daher, weil die Menschen das Wort nicht korrekt gebrauchen, sondern auch weil sie in der Anwendung seine Bedeutung nicht fest in ihrem Bewusstsein behalten. Das gleiche trifft zu mit einem Wort der Macht. Welchen Wert hätte es, wenn ich versuchte, das Wort des ersten Strahls zu nennen, das (in seiner symbolisch geschriebenen Form dargestellt) etwa so aussieht - UKRTAPKLSTI? Gewisse Laute sind in dieser Wortform weggelassen, da sie auf keine Weise zu veranschaulichen und weder Vokale noch Konsonanten sind. Korrekt geäußert bildet die obige Form drei Worte. Aber ich kann soweit als möglich die gleichwertige Bedeutung nennen; es ist diese Bedeutung, die ihr im Sinn behalten sollt, während ihr mental den Laut oder das Wort der Macht äußert und sichtbar versucht, das Ausführen des esoterischen Wunders des Brückenbauens zu sehen.

Der Jünger des ersten Strahls muss daher die Anforderungen nach bestem Können erfüllen und die vier Stadien der Projektionstechnik befolgen (Seite 572-577, 595). Wenn er gewissenhaft diese umrissene Pflicht befolgt hat, muss die Verschmelzung von Persönlichkeit und Seele bewusst versucht und in gewissem Maß erreicht werden; dann werden diese verbundenen Faktoren beständig im triadalen Licht gehalten. Ein weiterer Punkt konzentrierter Absicht kommt jetzt zustande, was eine neue und noch dynamischere Spannung ergibt. Im vollständigen Schweigen, das sich ergibt, wird der Akt der Projektion der Antahkarana ausgeführt, und sie wird dann durch die Stoßkraft eines Machtwortes fortgeführt. Die Symbolik, die hiermit zusammenhängt, liegt hinter dem Freimaurer-Gebrauch der folgenden Worte «So muss es sein» - die, mit ausgestreckter rechter Hand gesprochen und den verkörperten Willen der Loge bezeichnend, in sich selbst ein Symbol des Willens und Zwecks des Allerhöchsten sind.

Die Bedeutung des Machtwortes, das an dieser Stelle der erlangten Projektion zu gebrauchen ist, könnte in den Worten: «ICH BEHAUPTE DIE TATSACHE» zusammengefasst werden. Das ist die genaueste Form, die ich euch für die früher erwähnte Wortform geben kann. Ein wenig tiefes Nachdenken über diese Worte wird zeigen, dass sie, mit Verständnis für ihre Bedeutung ausgesprochen, von ungeheurer Macht sind. Der Jünger, der sie äußert, nimmt an und behauptet dann:

1. Die Geistige Triade ist eine Tatsache.
2. Die Verbindung zwischen der verschmolzenen und vereinigten Persönlichkeit und der Seele ist eine Tatsache.
3. Die Antahkarana ist auch eine Tatsache.
4. Der Doppelausdruck der grundsätzlichen Zweiheit der Manifestation - Persönlichkeit oder Form und Monade oder Geist - ist eine Tatsache.
5. Der Wille der Monade ist der Faktor, der hervorzurufen ist.
6. Man kann sich darauf verlassen, dass der wissende, zweckvolle Eine mit dem Werkzeug seines Willens auf der physischen Ebene Kontakt macht.
7. Die Arbeit ist getan.

---
Alles geht ja weniger vom Wort nur aus, als mehr, dass man die passende Bedeutung dazu innerlich sich vorstellt und den Willen darauf anwendet. Letztlich hat es mit dem geistigen Kontakt zu tuen, und es hängt daher mit den Einweihungen auch zusammen, weil man dadurch die entsprechenden inneren Kontakte erst richtig hergestellt/aufgebaut hat usw.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum