Sprache und Sacherkenntnis (alle)

Devino M., Freitag, 01. Februar 2019, 10:52 (vor 165 Tagen) @ Sidartha

Ein glücklicher Mensch ist einer der stets Sand mit Gold vergleicht.

Ich kritisiere nicht ich konstatiere bloß. Ich kann zwar einen Nutzen daraus ziehen, dass einer einen Unterschied macht zwischen Jesus und Krsna, es ist mir zwar komisch wo dieses Wissen her kommt, aber ja man kann es so sehen, das reicht aus um es anzunehmen, Ich kann auch einen Nutzen daraus ziehen, dass einer ein Krsna Mönch is so wie Ananda Krsna, er hält eine Form ein, vielleicht macht er das um etwas anderes zu bekommen, und muss Schluss endlich dann doch noch im engsten Sinne die Krsna Mönch Form einhalten, aber erst ein mal ist das was. Nur mutet irgend wo eine Faulheit an sich zu bewegen, wenn er in seinem Video sagt, Krsna ist die höchste Person und ich muss nicht mehr nachdenken, ich weiß zwar, jeder sagt sein Gott sei der Höchste usw...

Keine Ahnung.

---
Das hat man doch ohnehin bei sämtlichen Religionen, dass sie sich auf etwas beziehen, und meinen der- oder dasjenige ist jetzt für ihr Seelenheil verantwortlich, statt die Verantwortung auf sich zu nehmen. Christus Jesus sagt auch sinngemäß, jeder möge sein eigenes Kreuz nehmen und ihm nachfolgen. D.h. allerdings, dass man ihm das gemäß dem was er erreicht und entwickelt hat, gleichtun soll. Und nicht, dass man sich auf irgendwelche Worte bezieht und damit ansonsten nichts weiter macht, sondern dieses für sein Heil als verantwortlich annimmt, statt die Verantwortung selbst für sich zu übernehmen.

In der Bibel wird von einer Sprachverwirrung erzählt. Es gibt verschiedene Menschen mit verschiedenen Muttersprachen. Herr Melchizedek sagt es wird Deutsch gesprochen. Deutsch ist das Sanskrit Europas. Deutsch ist Planetarische Verkehrssprache.

---
Naja, was wird das wohl heißen? Wenn die Seelen ohnehin sich in einer telepathischen Weise austauschen, ja selbst die meisten Lebewesen, die etwas weiter in ihrer evolutionären Entwicklung sind. Da sie ja nicht sprechen in der herkömmlichen Weise, ist es also die Art des Austausches. Und so wie man in einer bestimmten Sprache denkt und dann auch träumt (die einem am nächsten ist), so ist es die Austauschartigkeit, könnte man vielleicht sagen, um die es hierbei wesentlich geht.

Im Koran heißt es, "hätte ich gewollt, ich hätte euch allen ein Religion gegeben." Herr Melchizedek sagt wieder Odin sei der höchste Gott, und er ist auch höher als alle Höchsten Götter.

Langsam Dämmert mir, es geht um Treue.

---
Auch Götter haben eine gewisse Entwicklung. Vielleicht ist ihr Anfang auch ganz anders als der der Menschenähnlichen Evolution. Oder als Mensch kann man bis zur Göttlichen Entwicklung vordringen und dann erkennen, dass man diese oder jene Göttlichkeit ist (von dieser ausgesandt wurde - oder von dieser eingesammelt und als das Eigen erklärt wurde). Und wenn eine Gottheit diverse oder alle planetaren Entwicklungen durchdringt, woanders ggf. mit einem anderen Namen versehen und vertreten ist, und doch zusammengehörig, dann ist es im gewissen Sinne lediglich eine andere Entwicklungslinie. Es heißt auch von Odin: "Odin hat euch alle!" Was das wohl bedeutet in dem Zusammenhang?

So wie es in den Psalmen steht, weh mir, so ich Dich O Jerusalem vergesse, so soll mir die Hand verdorren.
Im Übertragenen Sinn heißt dass, man hat eine Verpflichtung seines Ortes gegenüber.

---
Auch. Wenn man z.B. etwas erreicht hat, vom Stand einer Entwicklung her und in einer Konstellation oder an einem bestimmten Ort, dann hat es nicht nur astrologische Auswirkungen. Man ist dem Jeweiligen damit verpflichtet. Denn manche Dinge erreicht man nur einmal. Je nach dem um was es sich dabei handelt, wird man zumindest eine Zeitlang als Seele dort Unterstützung zu leisten haben. Bis man einen gewissen Ausgleich erreicht hat. Denn gewisse Anteile in einem verpflichten sich dem Jeweiligen dann und man kann ohne diese Anteile woanders nicht vollständig sein. Vielleicht ähnlich wie karmische Bindungen, nur mehr dann auf gewisse Dinge und eine Entwicklung hin (in dem Sinne an einen Ort) bezogen, statt direkt auf andere Seelen bezogen.

Im Namen der Rose Film gibt es einen der nur ein Kaudawelsch vieler Sprachen spricht aber keine recht und richtig. Der Meister erklärt dem Jünger, der war nicht treu, deswegen ist er Sprachverwirrt.

Es geht auch um Begriff Pflege. Keine Worte mehr zu haben ist schlimm, keinen Ort zu haben ist schlimm.

Ein paar Fragen die sich mir aufwerfen als ich den Text gelesen habe auf den ich hier antworte.

---
Naja, jeder hat irgendetwas hinter sich. Auch ist wohl keiner unbefleckt, es sei denn er hat diese Anteile vollständig aufgelöst und erlöst. Von Krishna heißt es ja, dass er keinen Schatten hat. Das hat man nichtmals bei Maitreya in dem Sinne.

Fehlt den Christen was wenn sie Krsna nicht annehmen? Und umgekehrt?
Hat es auch sein Gutes nur eine Religion zu kennen und tief und breit usw hineinzu gehen?
Gibt es einen Universellen Standpunkt?
Ist der Standpunkt Krsna sei nicht in gleicher Weise Mensch-en-sohn wie Jesus zwar ein vielleicht legitimer aber nicht auch ein Standpunkt, also auch eine eigene Religion?

---
Alles bereits direkt oder indirekt beantwortet, oder?

Religion ist nicht für Zeremonielle Ordnung da sondern für Selbsterkenntnis. (Schluss Gedanke, aus Mangel an Besseren Worten)


gesamter Thread:

 

powered by my little forum