Religionsentwirrung (alle)

Devino M., Freitag, 01. Februar 2019, 10:13 (vor 81 Tagen) @ Sidartha

https://www.melchizedek-forum.de/index.php?id=13604

Gestern habe ich in einem Youtube Video von Ananda Krsna etwas zu dem Thema gehört, er hat in dem Video die Frage erörtert: Ist Krsna der Gott der Bibel?

Die Frage wird, wie vielleicht bekannt ist auch in Christlichen Kreisen diskutiert, ist Jesus der Gott im alten Testament?

Herr Melchizedek sagt nein. Das Tetra Grammaton ist nicht der Name Gottes sondern der Name des Teufels. JHWH war einmal eine Wesenheit sagt Ramtha, aber aufgrund dessen, dass diese Wesenheit die Juden in der Wüste zwingen wollte, ist sie von Ramtha getötet worden.

Mehr beweis als die Wahrheit sagen geht nicht.

Auch Ananda Krsna sagt in seinem Video. Die Christen würden sagen, Jesus ist Gott. Die Juden und die Moslems nicht. Als Krsna Mönch sagt er natürlich, dass Krsna Gott ist. Und Jesus "nur" eine Hohe Seele die mit besonderen Fähigkeiten von Gott ausgestattet wurde.

---
Was heißt Gott? Gott ist alles was ist, wenn derjenige nicht alles was ist ist, dann ist er nicht Gott. Allerdings kann es sein, dass er Gott für eine oder mehrere verschiedene Ebenen und Kreise darstellt und repräsentiert. Dann nämlich, wenn er alles zu repräsentieren in der Lage ist, was von allen dort zu der Zeit lebenden Menschenseelen fassbar ist.

Christus Jesus ist mindestens ein Eingeweihter 5.ten Grades. Er ist der erste Mensch, der das Christusbewusstsein erreichte und als Mensch verwirklichte. Dadurch nimmt er die Rolle des Christus für die Erde ein. Beim erreichen der 5.ten Einweihung ist es so, dass man entscheidet, ob man die Verkörperung (Leiblichkeit) übernimmt, wie sie ist, als man die 5.te Einweihung erreichte, oder diese in modifizierter Form übernimmt, oder sich eine komplett neue bastelt. Fortan kann man sich ohnehin in verschiedener Gestalt manifestieren (als Seele). D.h. es kann auf Erden einige mit 5.ter Einweihung geben, die allerdings nicht erwacht sind, und somit diese Möglichkeiten ihnen nicht gegeben sind, wie sie ihrer Seele möglich wären (d.h. sofern sie nicht vollbewusst als Seele unterwegs sind).

Nun ist es bei Krishna (wie es sich unschwer erahnen lässt) so, dass er beim erreichen der 5.ten Einweihung wohl als ein vierarmiges Wesen irgendwo unterwegs war und demnach diese Gestalt für sich mitgenommen hat (mit welcher er seinerzeit unterwegs war - dürfte vermutlich Kapitel 11 sein in der Bhagavad Gita). Laut Meister D.K. ist es so, dass Krishna (zumindest bis kürzlich) eine der größten und am meisten entwickelten Seelen war, die je auf Erden erschienen sind. Inzwischen wird das ganze wohl über Maitreya abgewickelt, was sich auf Krishna ausrichtet (da dieser wohl inzwischen weiter gezogen ist).

Maitreya stellt aktuell den Avatar als Bodhisattva für die Erde - als Lehrer der Menschenseelen und auch der Devas. Und diverse Dinge werden also über ihn abgewickelt. Wobei Christus Jesus ein Jünger von Maitreya ist, und unter seiner Führung seinerzeit mindestens die 4.te (Kreuzigung) und 5.te (Auferstehung) Einweihung durchmachte.

Nun ist es auch so, dass wir eine Geistige Hierarchie auf der Erde (wie auf diversen anderen Planten mit menschenähnlicher evolutionärer Entwicklung) haben. D.h. allerdings, so lange es von den Menschen keine Eingeweihten der Grade gibt, wie diese für eine bestimmte Tätigkeit erforderlich ist, stellen sich von anderen planetaren Entwicklungen Wesenheiten bereit, die die entsprechende Rolle vorerst übernehmen (z.B. auf der Erde waren es viele von der Venus - ggf. Sirius oder anderwärts). Nach und nach, sobald aus der Entwicklung des jeweiligen planetaren System genug Eingeweihte hervorgehen, werden diese Rollen dann von sozusagen den eigenen Entitäten übernommen.

Also sind, je nach Umfang der Entität und der eingenommenen Rolle, diese mehr oder weniger direkte Repräsentanten Gottes. Und vom niederen Stand der Entwicklung besehen und je nach Auftreten, sind diese Gott. Jedoch bei einer ähnlichen Entwicklung, wird man dann zwar sagen, ja er ist ein gesandter Gottes, jedoch ist er auch diese und das und stammt von daher usw.

Daher ist das Ziel der geistigen Hierarchie ohnehin alle Religionen zu einer Weisheitslehre zu vereinen. Denn letztlich bilden sie eine Vervollständigung gewisser Bildungslücken einer Gesellschaft zu einer bestimmten Zeit ab, zu der die Menschenseelen damals bereit waren. Es gibt da kein besser oder schlechter u.dgl., sondern lediglich, was konnte damals in der Weise vermittelt werden. Und ggf. die Frage, was können wir heute daraus lernen?


gesamter Thread:

 

powered by my little forum