Karma der Vergeltung 3 (alle)

Sidartha, Freitag, 25. Januar 2019, 16:17 (vor 88 Tagen) @ Sidartha

Was ist das ganze mit alt und neu, neues Zeitalter altes Zeitalter. Haben wir das nicht auch schon in der Thora, das Gott einen neuen Bund mit den Israeliten schließt der ewig besteht, und dann kommt Jesus und schließt einen neuen Bund der ewig besteht, und dann hören wir jetzt das wieder etwas neues da ist? Also was ist das ganze mit alt und neu? 6tes Strahl Zeitalter, 7tes Strahlzeitalter? Beim Kenntnis Buch heißt es alpha und Omega Abschnitt, wir seien jetzt in dem Omega abschnitt, Prophet Mohammed war aber noch im alpha abschnitt, hat nicht Mohammed gesagt das die neue und letzte Offenbarung der Koran sei, was soll das bedeuten? Oder auch was soll das?

Es heißt einfach, tu was neues, Methanua (denk was neues), Singt dem Herrn ein neues Lied.
Das Neue Lied ist aber nicht weltlich neu, wie der neueste Schlager sondern von Geistiger Natur, wenn wir also von alt und neu sprechen dann sprechen wir von weltlich und geistig. Was weltlich ist, ist immer alt, was geistig ist ist immer neu.
Um noch einmal von der Außnahme über eine Beschneidung in den heutigen Tagen zu sprechen, wenn es der Geometrie nach neu und originel ist, bitte, dann ist es Pflicht, nur es reicht doch wenn Zippora das einmal gemacht hat. Und so reicht es oft wenn eine Sache einmal in äußerer Manifestation ist. Der Jünger ist in der Pflicht das Wissen in der Welt zu rezipieren und dann darüber hinauszugehen. Zippora hat das Wissen in der Welt rezipiert und ist in dem Moment darüber hinaus gegangen. Aber wenn wir das gleiche tun ist es nicht das gleiche, denn das wesentliche ist das man über das bestehende hinausgeht und nicht altes als neues Verkauft, das kann Gott nicht befrieden und das Karma der Vergeltung nicht abwenden.

Auch die Zeitlichkeit sollte uns nicht in Verwirrung stürzen, ob das ganze Problem mit dem Karma der Vergeltung mit dem Sturz Luzifers begonnen hat, oder erst mit Adam und Eva oder erst 1950 ist nicht so wichtig, es ist nur wichtig ein Gespür für die Zeit zu haben in der man lebt und sich innerlich bewegt, damit man Gott ein Zeichen gibt, dass man nicht tot ist sondern aus ihm stammt, zu allen Zeiten und Orten also das gebotene Neue oder Originelle zu tun.

Auch kann man fragen was sind die anderen Götter von denen in der Bibel geschrieben steht, der unterschied besteht, das diese fleischlich sind, unser Gott jedoch ein Geistiger Gott ist. Unser Gott jedoch immer ein Geistiger Gott ist, die anderen aber in dem Moment in relation dazu nicht geistig sind. Genauso ist es mit dem Ort, man ist grundsätzlich solidarisch mit dem Ort. Und jeder Kontext hat auch sein Gesetz, das zu befolgen Heil und nicht zu befolgen Unheil bringt.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum