N.Cousins: Diejenigen die im Lichte wandeln (alle)

Devino M., Mittwoch, 02. Januar 2019, 23:00 (vor 81 Tagen) @ Devino M.

"Der Tod ist nicht der größte Verlust im Leben. Der größte Verlust ist das, was in uns stirbt, während wir leben."

- Norman Cousins -
---
Es ist auch nicht der Tod, der die Lebenden von denen scheidet, die ins Licht gegangen sind. Sondern der Unterschied besteht darin, dass die einen in der Form leben und aufgrund der Form nur ein geringes Gewahrsein dessen haben, was außerhalb der Form ist. Und die außerhalb der Form, haben keinen Körper, um auf die Formen einzuwirken, oder nur sehr bedingt. Beides abhängig davon, wie nah diejenigen in der Form zu dem sind, was außerhalb ist, und so auch diejenigen auf die Form einwirken können, wenn sie sich außerhalb dieser befinden.

Allerdings kommen viele erst außerhalb der Form wirklich zur Besinnung. Denn dann fallen viele Verblendungen einfach ab, so dass diejenigen nicht schlaftrunken ihren Wünschen nachrennen. Weil dann auch der Körper der nach Sinnenbefriedigung trachtet, nicht mehr da ist. Allerdings ist dann auch keine Welt der Formen dazwischen, die sich nochmals potenziert, wenn einer mit einer Formwelt auf die Formwelt eines anderen trifft.

Die Kunst ist allerdings meist nicht etwas einfach nur zu zerstören oder kaputt zu machen, sondern vielmehr besteht sie darin, etwas aufzubauen. Natürlich löst sich allerdings auch vieles auf, wenn jemand ins Licht geht. Denn dann bearbeitet er Dasjenige, was auch die noch ihm vertrauten Lebenden betrifft, auch löst sich bei ihnen sofort und auch im nachhinein vieles auf, abhängig dessen, wie es sich bei Demjenigen auflöst, der fortan im Lichte wandelt.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum