Das Gesetz der Gravitation - KF (alle)

Devino M., Sonntag, 09. Dezember 2018, 12:30 (vor 105 Tagen) @ Devino M.

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Das Gesetz der Anziehung
I. Die Untergesetze

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1200/file1265.html

8. Das Gesetz der Gravitation. Für den nicht okkulten Schüler ist dieses das rätselhafteste und verwirrendste aller Gesetze. In einem seiner Aspekte zeigt es sich als die Macht und der stärkere Einfluss, den ein vitaleres Leben auf ein geringeres auszuüben vermag, wie z.B. die Gewalt, mit welcher der Geist der Erde (d.h. die planetarische Entität, aber nicht der planetarische Logos) alle physischen Formen an sich fesseln und ihre «Zerstreuung» verhindern kann. Das beruht auf der gewichtigeren Schwingung, der größeren Kraftansammlung und der Anhäufung von tamasischen Lebens formen des Körpers der planetarischen Entität. Diese Kraft beeinflusst den negativen oder niedrigsten Aspekt aller physischen Formen. Das Gravitationsgesetz zeigt sich auch in der Empfänglichkeit der Seele aller Dinge für die größere Seele, in der sich die kleinere befindet. Dieses Gesetz beeinflusst also die beiden niedrigsten Formen göttlichen Lebens, aber nicht die höchsten. Es geht ursprünglich von der physischen Sonne und dem Herzen der Sonne aus. Das gilt allerdings nicht für die schließlich zur Synthese bringenden Kräfte, die man als Ausdrucksformen geistiger Gravitationstätigkeit bezeichnen könnte, denn sie sind Folgeerscheinungen eines anderen Gesetzes, das von der zentralen, geistigen Sonne ausgeht. Das eine ist ein rein systemisches, das andere ein kosmisches Gesetz.
---
Wollte man in der heutigen wissenschaftlichen Weise herangehen das Gesetz der Gravitation zu studieren, könnte möglicherweise Aufschluss daraus hervorgehen, wenn man Gestein der anderen Planeten herbringen würde und die Kraft der Gravitation dieses Planeten auf jeweiliges Gestein nachmessen. Ob womöglich der entsprechende Gravitationseinfluss auf ein ähnliches Gestein der Erde anders ausfiele. Dann bräuchte man nur die Kraft ausmachen, oder dieses worin diese ihren Einfluss verliert. Und man wäre der Lösung zur Aufhebung des gravitorischen Einflusses ein Stück näher getreten.

Allerdings ist die Lösung wohl die, dass man kosmische Gesetze dazu nutzt, um die Systemischen aufzuheben oder unter bestimmten Zuständen außer Kraft zu setzen. Der kosmische Einfluss ist außerhalb/unterhalb der Wahrnehmung des Ätherischen wohl mit nicht messbar. Wobei man das Ätherische ja mehr als Dunkle Materie ansieht vom Stand der heutigen Wissenschaft aus. Als etwas, was zwar allerlei überschattet, aber selbst in der Weise nicht vernehmbar ist. Was auch mit dem übereinstimmt, dass man nur das Licht sehen kann, dessen Lichtintensität man selbst in sich aufzunehmen vermag oder dieses in einer gewissen Weise ausstrahlt. Das Licht was darüber hinaus zu hell erscheint, und die darauf gerichtete Sicht wird lediglich als ein Schatten zurückgeworfen und eine Einsichtnahme ist nicht möglich.

Zusammenfassend könnte man also sagen, dass während die Kosmische Gravitation also das bestimmte System zu einer Sphäre zusammendrängt, in Einwirkung auf die Lebewesen und ihren Geist gemäß der entsprechenden Entwicklung, ist der systemische Einfluss auf das Leben innerhalb des System nach der Körperlichkeit und Verkörperung hin ausgerichtet. Hat man das entsprechende Kosmische Rätsel der Gravitation zu einem gewissen Ansatz gelöst oder auch nur erkannt, dürfte die Möglichkeit daraus erwachsen, den systemischen Einfluss der Gravitation auf einzelne Körper oder Substanzen und Stoffe verändern zu können [was ja mit der Masse zu tun hat, und welchen Einfluss größere Körper hinsichtlich der Kleineren ihre Rolle spielen].


gesamter Thread:

 

powered by my little forum