Werdegang - KF (alle)

Devino M., Sonntag, 21. Oktober 2018, 12:25 (vor 26 Tagen) @ Devino M.

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
4. Die Feuer-Elementarwesen, die geringeren Bauleute
d. Die Elementarwesen und der Mikrokosmos.

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1200/file1229.html

Zum Abschluss dieser sehr kurzen Beschreibung sei erwähnt, dass die Aufgabe der ätherischen Devas nicht etwa mit der Geburt des Menschen endet, sondern gleichfalls in drei Stadien fortgesetzt wird, die denjenigen in der Lebensperiode eines Sonnensystems genau entsprechen.

Zuerst bemühen sie sich um das stetige Wachstum des menschlichen physischen Trägers, damit er sich dem Wachsen der beiden subtileren Körper genau anpasst. Diese Tätigkeit wird so lange fortgesetzt, bis der Körper vollends herangereift ist. Im nächsten Stadium besteht ihre Aufgabe hauptsächlich in der Wiederherstellung und Instandhaltung des Körpers während der Jahre voller Manneskraft, damit er den Anforderungen des subjektiven Lebens gewachsen bleibt. Diese Anforderungen sind natürlich je nach dem Entwicklungsstadium des betreffenden Menschen verschieden. Schließlich folgt dann das Stadium, in dem das Aufbauwerk sein Ende erreicht. Die Lebenskraft im ätherischen Körper wird schwächer, und der Zerstörungsvorgang beginnt. Das Ego fängt an, seine Kräfte wieder zu sich zurückzurufen. Der «Laut» wird schwach und undeutlich; sein Umfang wird immer geringer und lässt den Übermittlern immer weniger zur Weitergabe übrig, und die ursprüngliche Schwingung wird schwächer und schwächer. Die Periode der Verdunkelung setzt ein. Zuerst wird der physische Körper schwächlich und unbrauchbar; dann zieht sich das Ego aus den Zentren zurück und betätigt sich ein paar Stunden lang im ätherischen Doppelgänger. Dann wird auch diesem die Lebenskraft entzogen, und so geht der Vorgang weiter, bis die Hüllen eine nach der anderen abgelegt werden und der egoische «Schatten» zerstreut wird.
---
So wie alles begonnen hat, mit allen Vorläufern, so endet nicht alles sofort mit dem physisch-leiblichen Tod. Es ist nur die erste Phase davon, die einen Auflösungsprozess in Gang setzt, welcher wiederum bei natürlichem Ablauf von der Seele bereits zuvor in Kraft gesetzt wird, in dem sie sich aus bestimmten Bereichen des fleischlichen und ätherischen Bestehens zurück zu ziehen beginnt.

Je mehr die leibliche Auflösung und Verdunkelung in der Weise eintritt, um so heller und befreiter erstrahlt die Seele wieder in ihrem eigenen Glanz. So wie sie sich von feinerem Stoff umhüllt, Ebene für Ebene zur Manifestation gebracht hat, so entschwindet sie wieder immer weiter in die feineren Bereiche.

Allein dadurch lässt sich kenntlich machen, dass doch alles aus dem Geiste wurde. Und es alles einem natürlichen Vorgang entspricht, wenn es wieder zum Geiste wird. Von dem her ist eine vorzeitige Zerstörung einer Verkörperung ein weit größerer Schaden, und auch eine weit größere Sache, als dass es der alleinigen Entscheidung eines Menschen entsprechen kann. Wenn man allein schon nur bedenkt, wie viele Devas daran gearbeitet haben und was die Seele darauf gesetzt und darin eingebracht haben mag. Und dann stellt sich die Frage, weiß man das Leben wirklich zu würdigen?


gesamter Thread:

 

powered by my little forum