Menschtypen - KF (alle)

Devino M., Donnerstag, 20. September 2018, 22:59 (vor 89 Tagen) @ Devino M.

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
d) Über den Aufbau des Kausalkörpers

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1200/file1216.html

Um auf unsere Besprechung der egoischen Gruppen zurückzukommen, ließe sich sagen, dass die egoischen Gruppen im Rahmen unseres Planeten je nach der Organisationsstufe des Lotos etwa wie folgt eingeteilt werden können:

a. Egos, die durch den Individualisierungsprozess zu Zeiten von Lemuria erzeugt wurden. Sie bilden zusammen mit der zweiten Gruppe die wahre Erdenmenschheit.

b. Egos, die während der atlantischen Stammrasse zur Individualisierung kamen, bis die Tür geschlossen wurde.

c. Egos, die von der Mondkette «hereinkamen» und erheblich weiter entwickelt sind als die Erdenmenschheit.

d. Egos, die seit den atlantischen Zeiten hereingebracht wurden, um an Stelle derjenigen Egos zu treten, welche die Befreiung erlangt haben und deren Kausalkörper verschwunden (oder deren Lotosblumen «ausgestorben») sind, so dass in der Kraftsubstanz ein Vakuum zurückblieb, das ergänzt und ausgefüllt werden muss. Sie kommen gewöhnlich aus zwei Grundplänen:

1. Aus dem Grundplan, in dem sich der polare Gegensatz unseres planetarischen Logos verkörpert.

2. Aus dem Grundplan, der gemeinsam mit diesen beiden ein systemisches Dreieck bildet.

Diese Fälle sind jetzt natürlicherweise selten, werden sich aber immer häufiger ereignen in dem Maß, in dem mehr und mehr Mitglieder der menschlichen Rasse die vierte Einweihung durchmachen.

e. Gewisse seltene Egos oder Lotosblumen aus Grundplänen, die nicht zu der oben genannten Dreiheit zählen. Gewöhnlich werden sie nur deshalb hereingebracht, um bestimmte Entwicklungen in ihrem eigenen Wesen zu vervollkommnen, oder um Experimente im Zusammenhang mit dem Devareich zu machen, oder aber um gewisse, vom planetarischen Logos gewünschte Gruppenerfolge zu erzielen. Sie kommen häufig gar nicht bis zur dichten physischen Inkarnation herunter, sondern betätigen sich hauptsächlich in mentalen und astralen Bereichen; sie kehren dann zu ihren eigenen Sphären zurück, um die endgültige Befreiung zu erlangen.
---
Was macht den Menschen wirklich aus?
Einmal ist es natürlich die vom Standpunkt eines einzelnen Menschen gesehen, fast endlose Entwicklungsevolution aus dem Tierreich und über Lemuria fortschreitend. Dieses steckt dann wie eine Schicht in einem Ego [Seele] und lässt sich fassen und wahrnehmen. Vielleicht eher etwas schreckhaft, verletzlich, nicht sonderlich durchsetzungsstark, jedoch empfindsam auf eigentümliche Weise.

Das meiste was als Mensch angenommen wird, ist eher die Persönlichkeit, Individualität, kollektive Stellung und das Kollektiv zu dem einer sich zählt oder in welchem Kreis derjenigen eingebunden sein mag, sich dieses auch in und durch ihn ausdrückt. Die Generation zu der einer zählt und was einprägsame Erlebnisse sein mögen und Erfahrungen, die der entsprechenden Generation zugehören. Nationalität und Landesangehörigkeit, in dem Falle auch speziell die Kultur. Natürlich der physische Leib und das Erscheinungsbild. All dieses zeigt sich in jedem, so dass das, was den Menschen ausmacht, dabei nur eine bestimmte Facette ist.

Somit ist das, was draußen alles für einen Menschen gehalten wird, oft vieles verschiedenes, aber nicht unbedingt diese eine Facette darin enthalten sein muss, was eine Seele der ursprünglichen menschlichen Entwicklungslinie entspricht. Vieles findet sich so unter seinesgleichen wieder, wie es sich in der Gesellschaft oder oft in Familien zeigt, dass sich manche tiefergehender verständigen [auf ihre eigentümliche Weise] und zusammen zu gehören scheinen, manche nicht oder irgendwo auch nicht wirklich sich tiefergehende Übereinstimmungen finden lassen um darauf aufbauen zu können.

Allerdings sind auch viele Gruppierungen, die sich zusammenfinden und ihre Schnittmengen haben mögen, sich also auch in der Weise und genau in dieser Schnittmenge für Menschen halten, und alle anderen nur für etwas anders oder vielleicht blödere oder für sie ganz unbedeutende Nebenmenschen [wenn die bestimmte Schnittmenge nicht so vorhanden ist], womöglich irgendwelche Entwicklungsketten dahinter stehen könnten die von z.B. der Mondentwicklung her stammen. Alle werden sich weitestgehend jedenfalls für Menschen halten, auch wenn genau das Mensch-sein, was sie für ein solches halten, genau das ist, was nicht von menschlichen Entwicklungslinien zeugt.

Ist der Kausalkörper in der Weise nicht mehr da, dass er bei allen in ähnlicher Anordnung die Kräfte und Energiezuführung ordnet, dann ist es im Verhältnis eine fehlende Konstante. Es lässt sich nicht mehr darauf setzen, und derjenige ist dann schwer kalkulierbar, da sich ein solcher nicht mehr in Abhängigkeit zu den niederen drei Erfahrungswelten befindet. Sondern sich wie ein Geist dazu verhält, er ist plötzlich da, allerdings genauso schnell auch wieder entschwunden, ohne dass man jenen dann fassen und für irgend etwas der Dinge der niederen drei Erfahrungswelten dauerhaft einspannen kann, außer er gibt sich freiwillig dafür her.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum