Der Poet (alle)

Felix, Montag, 03. September 2018, 12:19 (vor 48 Tagen) @ Felix

Goethe 1. September

Das Publikum lernt niemals begreifen, dass der
wahre Poet eigentlich doch nur, als verkappter
Bussprediger, das Verderbliche der Tat, das
Gefährliche der Gesinnung an den Folgen
nachzuweisen trachtet.

* * *

Poesie macht also die Welt zu einem besseren Ort.
Die Menschen möchten ja entweder erzogen werden,
oder sie möchten lernen, sich selbst zu erziehen.
Wenn man sich nicht erziehen lassen will, muss man bemüht sein, sich selbst zu erziehen. Der Mensch hat quasi diese beiden Wahlen, sich erziehen zu lassen oder sich selbst zu erziehen. Sich selbst erziehen geht wiederum nicht im Sinne von einer getrennten Person, die sich selbst erzieht, sondern es heisst einfach nur, dass man den Spannungspunkt hält, und so die "Kontrolle" bei einem selbst ist. Erzogen wird man selbstredend von allem möglichen jederzeit. Daran scheint die westliche Perspektive zu scheitern.

Der wahre Poet bringt etwas Wahres in die Welt.
Oder er wirtschaftet durch sein Poet sein etwas auf.
Das Publikum damals ist auch nicht mehr dasselbe Publikum wie das Publikum heute.

[Die Pyramide]


gesamter Thread:

 

powered by my little forum