Konfuzius: Mit maßvollen Worten (alle)

Devino M., Dienstag, 31. Juli 2018, 23:58 (vor 137 Tagen) @ Devino M.

"Wer in seinen Worten nicht maßvoll ist, von dem ist kaum zu erwarten, dass er handelt, wie er spricht."

- Konfuzius -
---
Zwar kann man große Worte bringen, doch was bringen diese, wenn sie nichts bringen?

Denn entweder nutzt man sie mit bedacht, weil man die Wirkung erkennt, oder sie sind tatsächlich bedeutungslos, weil nichts dahinter ist. Oder nicht das jedenfalls, was sie bedeuten sollen. Von mehr Bedeutungslosigkeit kommt jedenfalls nicht mehr Bedeutung, sondern umso weniger dadurch.

Und immer wenn bedeutungsloses hervorgebracht wird, oder das, was nicht zutrifft, dann wird Dissoziation erzeugt. Entweder auf das Gesprochene bezogen, oder auch darauf, dass man selbst das Gesprochene nicht erfüllt oder einhält. Dann ist das Gesprochene in dem Sinne das Gegenteil des Förderlichen, entweder für das Gesprochene, oder den der's ausspricht.

Womit man wieder bei dem wäre, dass es keineswegs also wirkungslos ist, es sei denn es erzeugt in irgend einer Weise Dissoziationen. Somit ist's zwar zur Bedeutungslosigkeit gebracht, allerdings nicht, weil es unwirksam ist, sondern weil es gerade wirkungsvoll allerdings dissoziativ war und das Bedeutungslose letztlich bedeutungslos wird. Dabei geht es nicht um den Inhalt des Gesprochenen, sondern um die Stellung die man dazu einnimmt und wie sich das Gesprochene zu einem selbst verhält bzw. in welches Verhältnis man sich dazu selbst bringt oder gebracht hat. Und zwar bevor man es aussprach, und somit auch danach, nachdem man es ausgesprochen hat.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum