Buddha: Güte (alle)

Devino M., Donnerstag, 12. Juli 2018, 23:45 (vor 159 Tagen) @ Devino M.

"Güte ist durch die Erkenntnis von den Schlacken der Leidenschaft geläuterte Liebe."

- Buddha -
---
Güte mag als Liebe zählen, die nichts erwartet (d.h. also in dem Sinne selbstlose Liebe).

Liebe, die auf Gegenliebe zählen kann, und sei es also auch leidenschaftlicher Natur, ist ja doch irgendwo berechenbar. Denn sie zählt auf dies, was ihr als eine Art Gegenwert entgegen kommt. So mag es durch das Leidenschaftliche also von einer gewissen Färbung sein. Je selbstloser also, desto weniger eine Färbung, sondern mehr ein eine schimmernde und durchscheinende Liebe, die daraus sodann in ihrer Entwicklung entstanden ist.

Und nur das, was ohne Gegenwert (vor allem in der Erwartung) gegeben wird, wird wirklich gegeben. So auch die Güte, sie erwarte nichts, sie ist also einer Natur durch sich selbst in ihrer Weise, und nicht basierend darauf, entfacht und gehalten zu werden...


gesamter Thread:

 

powered by my little forum