H.Hesse: Spiel des Lebens (alle)

Devino M., Sonntag, 10. Juni 2018, 13:25 (vor 135 Tagen) @ Devino M.

"Gerade das ist es ja, das Leben, wenn es schön und glücklich ist ein Spiel! Natürlich kann man auch alles mögliche andere aus ihm machen, eine Pflicht oder einen Krieg oder ein Gefängnis, aber es wird dadurch nicht hübscher."

- Hermann Hesse -

---
Viele Leben kann man wohl leben, ohne wirklich gelebt zu haben. Soll nicht heißen, dass man sich wild in Aktivitäten stürzt, sondern dass man sich als Seele in allem wiederfindet und dahin arbeitet.

Zu oft wird wohl darüber lamentiert, dass diese oder jene Umstände einen nicht so machen ließen, wie es einem entspräche. Doch wären diese Umstände andere, würde man dann auch wirklich das tuen, was man meinte tuen zu wollen sofern man könnte?

Das Leben ist bei fast allen soweit offen, dass man es so führt, wie man es für recht und richtig hält. Für die innere Haltung und Entfaltung bedarf es vieler äußerer Dinge nicht, und diese ergeben sich ohnehin meist aus dem, wie man selbst damit umgeht und zu diesem hin ein- und aufgestellt ist.

Und vielleicht kann man nicht sofort ein Leben so führen, wie man meinte es solle, doch wenn man an den Zwischenschritten dahin nicht arbeitet, so kann nicht werden, wo nichts war. Was spricht also dagegen, sich wie ein Regisseur sich zu überlegen, wohin der Film des Lebens steuern soll und gegebenenfalls das Drehbuch umzuschreiben, bis es einem entspricht und passt.

Entscheidend ist doch, dass man hinterher glücklich damit wird, das mit den Anteilen erreicht zu haben, was möglich war. Denn es wird nicht wieder so sein, dass die selben Anteile in der selben Weise wieder zur Inkarnation kommen. Daher ist es durchaus ein Experiment stets und ein Spiel, und doch ist vieles nur einmalig so...


gesamter Thread:

 

powered by my little forum