Das menschliche Problem (alle)

Felix, Dienstag, 08. Mai 2018, 12:34 (vor 13 Tagen) @ Felix

Goethe 6. Mai

Ruf ich, da will mir keiner horchen;
Hab ich das um die Leute verdient?
Es möchte niemand mehr gehorchen,
Wären aber alle gern gut bedient.

* * *

Vernunft.
Was es braucht um zu gehorchen, ist Vernunft.
Es braucht nicht blinden Gehorsam; erzwungenen Gehorsam; aus Angst geschaffene 'Gefolgsamkeit'. Erziehungsmethoden der Angst sind katastrophal. Der beste Weg einen Hitler zu erschaffen, der beste Weg eine gespaltene Persönlichkeit zu erschaffen sind 'Erziehungsmethoden' der Angst. Der Mensch muss seinen Sinn davon abwenden, für immer.

Die Frage, wie in der Bibel, ob der Mensch sich mehr als Sohn versteht, ob er sich kümmert, usw. Ob er eine Sonne ist. Oder ob der Mensch in seine negative Natur fällt. Wenn der Mensch sich nicht kümmert, dann fällt er in seine negative Natur. Der Vater 'belebt' ja gewissermassen die niedere Natur, damit daraus ein Mensch entstehen kann, und dieser Mensch irgendwann lernt, als Mittler zwischen Oben und Unten zu fungieren. Der Mensch lernt also irgendwann, dass er hier ist, um sich um sich und sein Umfeld zu kümmern, und nicht um eine Schlaraffenlandphantasie zu 'leben'.

Gott gibt dem Menschen zwar alles was er braucht, aber es kostet den Menschen etwas, das zu empfangen. Aber Gott arbeitet ja MIT dem Menschen. Man darf also ein freundschaftliches Verhältnis annehmen, nicht ein auf Zwang beruhendes. Es mag zwingende Dinge im Universum geben, notwendigerweise. Aber wenn Gott nicht ein Gott der Liebe wäre, würde die ganze Schöpfung ja herzlich wenig Sinn machen.

(Die Pyramide)


[image]



gesamter Thread:

 

powered by my little forum