S.Kierkegaar: Das Große (alle)

Devino M., Freitag, 15. September 2017, 09:57 (vor 404 Tagen) @ Devino M.

"Das Große ist nicht, dieses oder jenes zu sein, sondern man selbst zu sein; und das kann jeder Mensch, wenn er es will."

- Soren Kierkegaard -
---
Man wird nicht zu etwas, indem man einfach nur seine Identität darauf ausdehnt oder setzt, und sich dann einfach für dieses, jenes oder etwas hält.

Vielmehr geht es darum sich zum jeweiligen hinzuarbeiten und selbst zu machen. Jeweiliges zu vereinen in dem man es verwirklicht, oder als dieses einfach sich erkennt, weil man in der Weise erwacht ist.

Hält man sich schon für etwas, was man nicht ist, dann bemüht man sich auch nicht mehr ernstlich darum. Denn wieso sollte man auch etwas werden wollen, was man in seinem Ansinnen bereits wäre?

Doch das was wirklich ist, ist in einem und gehört als etwas natürliches zu einem selbst. So natürlich, dass es einem selber nicht nennenswert auffallen würde, weil es nicht als etwas von einem gesondertes erkenntlich wäre.

Wesentlich ist allerdings auch, nicht nur zu dem Ungewöhnlichen zu neigen, sondern dass Gewöhnliche nicht zu verleugnen, es ehrlich anzunehmen und auch dieses einzubeziehen und mit sich zu nehmen, womit man sich vielleicht schwerer tut. Und oder es überhaupt nichts hermacht, außer ebenfalls einen natürlichen Teil von einem zu bilden und zu sein.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum